Anzeige

ÖPNV in den Fokus nehmen

ÖPNV in den Fokus nehmen

O-T(h)öne gibt Fraktionen und Gruppierungen im Ingolstädter Stadtrat, sowie ausgewählten Personen des gesellschaftlichen Lebens und aus dem journalistischen Bereich, in der Rubrik "Aus fremder Feder", die Möglichkeit eines Gastkommentars zur Ingolstädter Kommunalpolitik. Das Thema ist durch den Gastkommentator frei wählbar, ebenso die Länge des Textes. Die Veröffentlichung erfolgt nicht redigiert und ungekürzt. Die Verantwortung für den Inhalt trägt allein der Verfasser des Gastkommentars.

Gastkommentar von Christian Lange, Vorsitzender der UWG-Stadtratsfraktion

Aufgrund der Corona-Pandemie ist der ÖPNV leider derzeit in einen Dornröschenschlaf verfallen, da sich viele Menschen nicht mehr trauen, mit dem Bus oder der Bahn zu fahren. Die Folgen sind u.a. auf der einen Seite ein zunehmender PKW-Verkehr und auf der anderen Seite der glücklicherweise auch zunehmende Radverkehr in Ingolstadt. In anderen Großstädten sieht es ähnlich aus und das Mobilitätsverhalten der Menschen in Deutschland verändert sich gerade. Dies bestätigt der „Fahrrad-Monitor 2020“: 25% der Befragten gaben an, öfter Rad zu fahren und 32% gaben an, den ÖPNV seltener zu nutzen also vorher.

Letzteres hat Bund, Länder und mehrere Verbände dazu veranlasst, die Aktion #Gemeinsam BesserWeiter (www.besserweiter.de) ins Leben zu rufen. Ziel ist die Nutzung des ÖPNV anzukurbeln und während der Pandemie den Menschen zu zeigen, dass eine sichere Nutzung von Bussen und Bahnen möglich ist. Und auch die INVG ist dabei.

Es wurden in den letzten Jahren in Ingolstadt einige innovative Verkehrskonzepte für den ÖPNV entwickelt: Darunter die Idee einer Stadtbahn und die Schaffung einer neuen Kleinbuslinie durch die Innenstadt. Beides sollten wir jetzt mit Vehemenz vorantreiben. Gerade jetzt müssen wir bei diesen Themen am Ball bleiben und trotz Pandemie die Attraktivität des Ingolstädter ÖPNV weiter erhöhen, denn es darf nicht passieren, dass diese wichtigen Projekte für den ÖPNV in Ingolstadt ebenfalls in einen Dornröschenschlaf fallen.

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz