„Die gläserne Patientin“ - Digitalisierung im Gesundheitswesen

„Die gläserne Patientin“ - Digitalisierung im Gesundheitswesen

(ot) Corona-Warn-App, elektronische Patientenakte und Speicherung von Fitness- und Gesundheitsdaten auf Smartwatches oder Smartphones: Wie es bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens mit den Rechten und Pflichten der Verbraucher bestellt ist, beleuchtet ein Vortrag des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) – Diözesanverband Eichstätt. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 8. Juli, von 15 Uhr bis 17 Uhr im katholischen Pfarrheim St. Anton, Münchener Str. 69, in Ingolstadt statt.

Referentin Eva Traupe, Leiterin der Beratungsstellen Regensburg/Schwandorf/Cham des Verbraucherservices Bayern im KDFB wird in ihrem Vortrag verschiedene Aspekte des Datenschutzes beleuchten. Sie stellt auch einige Maschen und Fallen vor, mit denen Verbraucher in diesem Bereich oft abgezockt werden. Auch mögliche positive und negative Auswirkungen der digitalen Dokumentation von gesundheitsrelevanten Verhalten und des Gesundheitszustandes werden besprochen.

Weitere Informationen und Anmeldung sind bei der KDFB-Geschäftsstelle, Tel. (08421) 50-673, E-Mail: info@frauenbund-eichstaett.de, erhältlich.

Quelle: Übernahme einer Pressemitteilung des Bischöflichen Ordinariats Eichstätt

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz