Anzeige

AfD: Hetze gegen Inklusion und Teilhabe

Die Bundesvereinigung Lebenshilfe und zahlreiche andere Organisationen sind empört über ein Video des AfD-Spitzenkandidaten Maximilian Krah, vom vergangenen Montag auf der Plattform TikTok, der die ARD-Tagesschau in Einfacher Sprache als „Nachrichten für Idioten“ bezeichnete. Ulla Schmidt, Bundesvorsitzende der Lebenshilfe und Bundesministerin a.D., betont, dass Einfache Sprache vielen Menschen gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht.

In einer gemeinsamen Erklärung verurteilen die Verbände den Angriff von Krah als verletzend und ausgrenzend. Einfache Sprache hilft nicht nur Menschen mit geistiger Beeinträchtigung, sondern auch älteren Menschen und Personen, die noch nicht gut Deutsch sprechen. Die Verbände warnen vor der gefährlichen Rhetorik der AfD, die systematisch Personengruppen abwertet und die Inklusion behindert.

Die Erklärung wurde von zahlreichen Organisationen unterzeichnet, darunter der Paritätische Gesamtverband, die Diakonie Deutschland und die Deutsche Aidshilfe. Gemeinsam stehen sie für Menschlichkeit und Vielfalt und gegen Hass und Ausgrenzung.

Quelle: Pressemitteilung des Bundesverbandes Lebenshilfe

Sie möchte zu dieser Veröffentlichung mit dem Nachrichtenportal O-T(h)öne in Kontakt treten?

Wir freuen uns über Ihre Email.

Diesen Beitrag teilen
Anzeige