Anzeige

Antworten Ingolstädter Politiker zur Fragestellung "Mit welchem Wahlergebnis rechen Sie?"

Antworten Ingolstädter Politiker zur Fragestellung "Mit welchem Wahlergebnis rechen Sie?"

(tt) Die "Frage der Woche" bei O-T(h)öne lautet:

Welche prozentualen Ergebnisse erwarten Sie für die jeweiligen Bewerber um das Amt des Oberbürgermeisters in Ingolstadt bei der Kommunalwahl am 15.3.2020 und wie viele Stadtratssitze für die jeweils kandidierenden Parteien und politischen Gruppierungen?

Die CSU-Fraktionsvorsitzende im Ingolstädter Stadtrat, die Oberbürgermeisterkandidatin der GRÜNEN und die  Oberbürgermeisterkandidaten der SPD, der Bürgergemeinschaft (BGI), der FREIEN WÄHLER, der Unabhängigen Demokraten (UDI), der ÖDP, der FDP und  LINKEN wurden am 12. März um eine Antwort gebeten.

O-T(h)öne bedankt sich für die Beantwortung des Fragenkomplexes bei allen politischen Akteuren, die mitgewirkt haben.

Dr. Christian Scharpf, Oberbürgermeisterkandidat der SPD:

Die beiden Forsa-Umfragen haben gezeigt, dass in der Entwicklung der politischen Stimmung in Ingolstadt sehr viel Dynamik steckt. Für die SPD und für mich als OB-Kandidat verlief die Entwicklung in den letzten Wochen sehr erfreulich, mein eigenes Ergebnis hat sich zwischen den beiden Umfragen beinahe verdoppelt, die SPD hat einen enormen Schub erlebt. In zwei Tagen haben die Wählerinnen und Wähler das abschließende Wort. Es wäre reine „Kaffeesatzleserei“, jetzt bestimmte Prozentzahlen für jede Partei und für jeden OB-Kandidaten zu nennen, weshalb ich mich aus Respekt vor dem unmittelbar bevorstehenden Wählervotum nicht an Spekulationen über Prozentzahlen beteiligen möchte. Ich kämpfe bis zum Wahltag für ein starkes SPD-Ergebnis und für ein starkes Ergebnis für meine OB-Kandidatur und überlasse den Bürgerinnen und Bürgern das letzte Wort.

Christian Lange, Oberbürgermeisterkandidat der Bürgergemeinschaft (BGI):

Jetzt noch Kaffeesatzleserei zu betreiben, halte ich für nicht notwendig, denn morgen wird der Wähler entscheiden und auf diese Entscheidung möchte ich jetzt warten. Mein Wunsch ist, dass mein Ergebnis als OB-Kandidat besser ist als 2014 und das die BGI-Stadtratsfraktion ihren Fraktionsstatus hält.

Raimund Köstler, Oberbürgermeisterkandidat der ÖDP:

Das Ergebnis der letzten Forsa Umfrage entspricht fast genau meinen Erwartungen zum Wahlergebnis. Es bestätigt auch meine Hoffnung auf einen politischen Wechsel in Ingolstadt. Nur bei dem Ergebnis für die ÖDP gehe ich von 4 bis 5 Prozent aus.

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz