Anzeige

Tobias Klein zur Kritik des BBK: Gesprächsangebot wurde nicht angenommen

Tobias Klein zur Kritik des BBK: Gesprächsangebot wurde nicht angenommen

(tt) Tobias Klein, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Ingolstädter Veranstaltungs GmbH wurde von O-T(h)öne um eine Stellungnahme gebeten, zu der Kritik von Bildenden Künstlerinnen, die vorgestern über Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) Oberbayern Nord und Ingolstadt e. V. verbreitet wurde. Auslöser der Kritik war, dass  bei den Künstlerinnentagen „Der Oktober ist eine Frau“ in diesem Jahr bei der Veranstaltungsreihe keine Bildenden Künstlerinnen vertreten sind.

Tobias Klein äußerte sich heute zur Kritik der Bildenden Künstlerinnen gegenüber O-T(h)öne wie folgt:

"Bei den Künstlerinnentagen „Der Oktober ist eine Frau“ stehen Künstlerinnen aus verschiedenen Ländern, Kulturen und Kultursparten mit ihrer Vielfalt im Mittelpunkt. Der Vielfaltsgedanke war demnach ausschlaggebend für die Entscheidung, dass es im Jahr 2019 keine Ausstellung im Rahmen des Festivals geben wird. Stattdessen wurden Kultursparten, die in den letzten Jahren während der Künstlerinnentage wenig bis keinen Raum hatten, in diesem Jahr in der Programmplanung berücksichtigt. So etwa die Sparten Performance, Film, Tanz, Theater. Im Übrigen war ein großer Bestandteil der Performance am 28.09. im Digitalen Gründerzentrum brigk ein Beitrag einer Videokünstlerin aus Berlin,  einer Bildenden Künstlerin also. In den nächsten Jahren wird der Vielfaltsgedanke weiter fortgeführt, wodurch sicher auch der Bereich der Bildenden Kunst wieder einen Platz im Programm der Künstlerinnentage finden wird.

Dem BBK haben wir bereits vor zwei Wochen ein gemeinsames Gespräch mit den Künstlerinnen angeboten. Leider wurde dies von Seiten der Künstlerinnen bisher nicht angenommen.

Wichtig zu ergänzen ist, dass wir an anderer Stelle eine neue, bisher noch nicht bestehende Zusammenarbeit mit dem BBK vereinbart haben. Im Rahmen der MittwochKlassik wird eine gemeinsame Konzertreihe in der Harderbastei ins Leben gerufen, in der sich Musik und Bildende Kunst vereinen."

Lesen Sie hierzu auch diese Berichterstattung: Kritik vom BBK - Künstlerinnentage ohne Bildende Künstlerinnen

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz