Anzeige

Frage an die GRÜNEN-Fraktionsvorsitzenden: Unfairness gegenüber Rupert Ebner?

Frage an die GRÜNEN-Fraktionsvorsitzenden: Unfairness gegenüber Rupert Ebner?

(tt) Im fünften Teil des "Ingolstädter Polit-Talks", mit dem Fraktionsvorstand der Ingolstädter GRÜNEN-Stadtratsfraktion, sprach O-T(h)öne mit Barbara Leininger und Christian Höbusch. Das sind die Themen im Audiointerview (am Ende der Seite):

Warum hat die GRÜNEN-Stadtratsfraktion der Abschaffung des Umweltreferenten zugestimmt?

Was wird nun besser, nachdem das Thema Umwelt bei Bürgermeisterin Kleine angesiedelt ist, gegenüber der vorherigen Regelungen, das Thema beim Umweltreferenten anzusiedeln?

Überfordert man die Bürgermeisterin, bei der schon vorhandenen Vielfalt von Themen und Aufgaben, wenn sie jetzt noch für das Thema „Umwelt“ verantwortlich ist? Ist das Vorhaben deshalb nicht schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt?

Warum ist es geheim, an welchen Themen die Bürgermeisterin derzeit arbeitet?

Ist die Bürgermeisterin Moderatorin, Macherin oder Verantwortliche beim Thema Umwelt?

War das Verhalten gegenüber dem Umweltreferenten Rupert Ebner nicht unfair, der sein Stadtratsmandat aufgab, um als Umweltreferent zu kandidieren?

Hier finden Sie die vorherigen Teile des Interviews mit dem Fraktionsvorstand der Ingolstädter GRÜNEN-Stadtratsfraktion:

Politik von oben herab hat den Stadtrat stark behindert

Konsens: Derzeit keine Kürzungen bei den freiwilligen Leistungen der Stadt

GRÜNE zu Kammerspielen und Heilig-Geist-Spital

GRÜNE zu Rückkauf der Stadtwerke, Wonnemar und Innenstadt

Hier geht es zum Audiointerview:

                       (Listen in Browser - Im Browser)

Thomas Thöne · War das Verhalten gegenüber dem Umweltreferenten Rupert Ebner nicht unfair?

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz