Anzeige

Bezirk Oberbayern fördert Ingolstädter Kulturprojekte mit 85.000 Euro

Bezirk Oberbayern fördert Ingolstädter Kulturprojekte mit 85.000 Euro

(ot) Rund 1,5 Millionen Euro hat der Kulturausschuss des oberbayerischen Bezirkstags jüngst für regionale Kunst und Kultur bewilligt. Von dem Geld profitieren rund 280 Projekte und Initiativen in ganz Oberbayern.

Von den 85.000 Euro, die die Stadt Ingolstadt erhält, fließt der größte Teil in Musikprojekte. Zwei von ihnen fördert der Bezirk Oberbayern mit dem höchstmöglichen Zuschuss von 15.000 Euro: das inklusive Jugendkulturprojekt „Movin‘ Music“ der Stiftung Jugend fragt und die Veranstaltungen von „GKO pico cello“, die das Georgische Kammerorchester für Familien, Schulen und Kindergärten konzipiert hat. Der Verein Freunde der Musik am Münster erhält rund 11.000 Euro für Konzerte rund um das Ingolstädter Liebfrauenmünster. Und für die „Orgelmatinee um Zwölf“ in der Asamkirche Maria de Victoria gehen rund 4.500 Euro an die Stadt Ingolstadt. Die Internationale Simon-Mayr-Gesellschaft weiht mit verschiedenen musikalischen Veranstaltungen die dem Komponisten Simon Mayr gewidmete Abteilung im Stadtmuseum Ingolstadt ein und bekommt dafür einen Zuschuss (rund 6.500 Euro). Geld gibt es auch für die „Ingolstädter Jazztage” (9.200 Euro) und die „Tanztage Ingolstadt” (rund 5.800 Euro), die die Gemeinnützige Ingolstädter Veranstaltungs GmbH ausrichtet. Weitere geförderte Projekte sind das Internationale Kurzfilmfestival „20minmax“ des Vereins Von der Rolle (8.000 Euro) und die Freilichtaufführung „Soul Kitchen“ des Stadttheaters Ingolstadt (rund 10.500 Euro).

Quelle: Die Erstellung des Artikels erfolgte unter der Verwendung einer Pressemitteilung des Bezirks Oberbayern.

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz