Anzeige

Ingolstadt: Update - Polizeigroßeinsatz mit Sondereinsatzkommando in Mailing

Ingolstadt: Update - Polizeigroßeinsatz mit Sondereinsatzkommando in Mailing

Update: (ot) Wie bereits berichtet fand am heutigen Nachmittag ein größerer Polizeieinsatz im Ingolstädter Stadtteil Mailing statt. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte sich ein 25-jähriger Ingolstädter im elterlichen Wohnhaus selbst erhebliche Schnittverletzungen am Hals beigebracht. Im Anschluss verließ er dann stark blutend und mit einem Messer in der Hand das Haus und bewegte sich durch ein Mailinger Wohngebiet, so ein Polizeisprecher. 

Die durch Passanten verständigten Polizeikräfte konnten den 25-Jährigen schnell lokalisieren und so eine etwaige Gefährdung Unbeteiligter ausschließen. Der Verletzte war zunächst  weder durch wiederholte Ansprache,  den Einsatz von Pfefferspray noch die Abgabe eines Warnschusses in die Luft dazu bereit, sein Messer aus der Hand zu legen, heißt es von Seiten des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord. Daher wurden weitere polizeiliche Unterstützungskräfte hinzugezogen.

Durch den Einsatz der Verhandlungsgruppe des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord sowie eines Sondereinsatzkommandos konnte der junge Mann schließlich widerstandslos festgenommen und in ärztliche Betreuung übergeben werden, teilt die Polizei ergänzend zur Erstmeldung mit. Zudem wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Ingolstadt die vorläufige Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung angeordnet.

Quelle: Die Erstellung des Artikels erfolgte unter der Verwendung einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord.

Erstmeldung:

(ot) Am heutigen Nachmittag, gegen 13.30 Uhr, wurde der Einsatzzentrale über den Polizeinotruf mitgeteilt, dass ein blutverschmierter Mann mit einem Messer in der Hand im Ingolstädter Stadtteil Mailing gesichtet worden sei.

Tatsächlich konnten die sofort alarmierten Streifenbesatzungen einen Mann feststellen. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei dem Mann um einen 25-jährigen Ingolstädter. Im Verlauf der Einsatzbewältigung, unter anderem durch Kräfte eines Sondereinsatzkommandos, konnte die Person gesichert und in polizeilichen Gewahrsam genommen werden. Er befindet sich derzeit in ärztlicher Behandlung.

Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden zu keinem Zeitpunkt Unbeteiligte gefährdet. Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen, insbesondere zu den noch völlig unklaren Hintergründen, übernommen und ist vor Ort.  

Quelle: Unveränderte Übernahme einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord.

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz