Die politische Gerüchteküche zu Ingolstadt

Die politische Gerüchteküche zu Ingolstadt

(tt) Der Ingolstädter SPD-Oberbürgermeisterkandidat Dr. Christian Scharpf reagiert auf seiner Facebookseite auf Gerüchte, er sei unter dem Münchener Oberbürgermeister Reiter vom OB-Büro auf eine Führungsposition im Direktorium abgeschoben worden und dass er sich nach der OB-Kandidatur eine neue Planstelle bei er Stadt München suchen müsse.

Scharpf schreibt auf seiner Facebookseite:

„Also die Gerüchteküche scheint eine seltsame Spezialität des Ingolstädter Politikbetriebs zu sein, nach dem Motto: „A bißerl was wird schon hängen bleiben“. Das sind wahre Großtaten, die hier auf sumpfigen Gelände vollbracht werden. So zum Beispiel dieses: „Der Scharpf wurde unter OB Reiter vom OB-Büro auf eine Führungsposition im Direktorium abgeschoben“. Das ist insofern hanebüchen, als ich nachweislich bereits unter OB Christian Ude seit November 2012 auf die Stadtdirektoren-Stelle befördert worden bin. Mit OB Reiter verbindet mich ein ausgezeichnetes Verhältnis und seine Ratschläge sind mir ganz besonders wertvoll, denn er hat bewiesen, dass Sozialdemokraten OB-Wahlen überzeugend gewinnen und anschließend ausgezeichnet regieren können. Aber gut, behaupten kann man ja mal. Und dann wird noch nach Art eines Gerüchts gestreut, ich sei vom Dienst freigestellt, meine derzeitige Stelle sei vergeben und ich müsse mir nach verlorener Wahl eine neue Planstelle suchen. Aber ja, es stimmt! Ich habe mich in Absprache mit Dieter Reiter seit 01.09. beurlauben lassen, um in Ingolstadt einen ordentlichen Wahlkampf hinzulegen. Und ich werde zum Bedauern der Münchner Stadtspitze nach der Wahl in der Tat weder auf meine alte Stelle, noch auf irgend eine andere Stelle im Münchner Rathaus zurückzukehren, weil ich mich dazu entschlossen habe, künftig für meine Heimatstadt Ingolstadt Politik zu machen, an welcher Stelle auch immer. Das ist aber keine Neuigkeit, sondern das habe ich an anderer Stelle bereits mehrfach erklärt.“

Offen lässt der SPD-OB-Kandidat, wie ihn diese Gerüchte erreicht haben und wer diese streut. Offensichtlich wird aber die Nervosität auf allen Seiten im laufenden Kommunalwahlkampf in Ingolstadt größer.

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz