Anzeige

Eingeschränkter Übungsbetrieb bei den Freiwilligen Feuerwehren wieder möglich

Eingeschränkter Übungsbetrieb bei den Freiwilligen Feuerwehren wieder möglich

(ot) Seit einigen Tagen dürfen die Freiwilligen Feuerwehren im Stadtgebiet Ingolstadt nach einer Pause wegen der Corona-Beschränkungen wieder üben. Jedoch mit einigen Einschränkungen nach den Vorgaben des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration und der gemeinsamen Hinweise des Landesfeuerwehrverbandes Bayern und der Kommunalen Unfallversicherung Bayern (KUVB).

Im Freien kann mit sechs Personen der praktische Übungsdienst innerhalb der eigenen Feuerwehr wieder aufgenommen werden, notwendige Schulungen im Feuerwehrhaus sind auf eine Stunde begrenzt. Dabei ist auf ausreichende Lüftung zu achten. Bei allen Tätigkeiten gilt die Abstandsregel von 1,5 Meter, wird der Abstand unterschritten, muss ein Mund-Nasen-Schutz verpflichtend getragen werden. Die vorgeschrieben Hygieneregeln, wie z.B. das Reinigen des Lenkrads und anderer Kontaktflächen, werden von den Kameraden eingehalten. Übungsinhalte mit erhöhtem Infektionsrisiko sind indes nicht gestattet. Dazu zählen beispielsweise Rettungsübungen, Erste Hilfe Ausbildungen oder Reanimationstraining. Feuerwehrangehörige, die einer Risikogruppe angehören, sollten im Eigeninteresse am Übungs- und Einsatzdienst nicht teilnehmen.

Bleiben die Corona-Infektionen niedrig, wollen Landesfeuerwehrverband und Innenministerium über weitere Lockerungen für die Feuerwehren entscheiden. Die Einsatzfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehr war während des Lockdowns jederzeit gewährleistet. Der Übungsdienst ist für die 600 Feuerwehrfrauen- und Männer ein sehr wichtiger Bestandteil des Feuerwehrlebens. Jedes Aktive Feuerwehrmitglied sollte auf mindesten 40 Übungsstunden pro Jahr kommen und die Pflichtthemen, wie zum Beispiel Atemschutzbelastungsübungen oder Unterweisung in der Unfallverhütung absolvieren.
Bei der Ausbildung des Feuerwehrnachwuchses wird die Situation an den Bayerischen Feuerwehrschulen beobachtet. Sobald hier wieder ein geregelter Ausbildungsbetrieb stattfindet, wird man auch in Ingolstadt nachziehen.

Quelle: Pressemitteilung der Berufsfeuerwehr Ingolstadt

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz