Anzeige

Ermäßigungen für Kurse an VHS gefordert

Ermäßigungen für Kurse an VHS gefordert

(fot) In Deutschland wurden erste Volkshochschulen schon nach dem Ersten Weltkrieg gegründet, sie erfuhren aber erst nach dem Zweiten Weltkrieg einen enormen Zuwachs. Bei einer VHS handelt es sich nicht um eine Hochschule im engeren Sinn, sondern um eine Einrichtung zur Erwachsenen- und Weiterbildung, meist in kommunaler Trägerschaft. In diesen Weiterbildungszentren werden Kurse verschiedenster Art angeboten. Bürgerinnen und Bürgern soll damit ein Zugang zu lebenslangem Lernen gewährt werden. Damit Menschen aus allen Bevölkerungsschichten daran teilnehmen können, gibt es für Berechtigte die Möglichkeit, Kurse zu ermäßigten Gebühren zu nutzen.

In Ingolstadt fällt die Höhe der Ermäßigung derzeit niedriger aus als in anderen Städten in Bayern, so Stadträtin Barbara Leininger. Deshalb hat die Ingolstädter Stadtratsfraktion von BÜNDNIS90/Die GRÜNEN beantragt, die Ermäßigungen zu erhöhen und den Kreis der Berechtigten zu überarbeiten.

Quelle: Die Erstellung des Artikels erfolgte unter Verwendung einer Pressemitteilung der Ingolstädter Stadtratsfraktion von BÜNDNIS90/Die GRÜNEN.

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz