Feierabendbier – ab wann ist es bedenklich?

Feierabendbier – ab wann ist es bedenklich?

(ot) Ein Glas Bier oder ein Glas Wein am Feierabend – für den ein oder anderen eine gute Methode, um runterzukommen, sich zu entspannen und den Abend zu genießen. Doch wie viel ist zu viel und wie häufig zu häufig? Dieser Frage geht Dr. Maximilian Loos, Oberarzt der Stationen für Suchtmedizin im Zentrum für Psychische Gesundheit im Rahmen der Reihe „Vorträge für Patienten, Angehörige und andere Interessierte“ nach. Sein Vortrag „Feierabendbier – ab wann ist es bedenklich?“ am Donnerstag, 16. Januar, beginnt um 18 Uhr im Raum Oberbayern im Klinikum Ingolstadt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht nötig.

„Das Feierabendbier ist für viele Zeichen der Entspannung. Aber es birgt auch die Gefahr, dass es mehr wird, dass der Mensch den Konsum steigert oder sich so sehr daran gewöhnt, dass es ohne nicht mehr geht“, erklärt Dr. Loos. In seinem Vortrag geht er auf problematisches Trinken und die Entstehung einer Alkoholerkrankung ein, ebenso wird er Wege daraus darstellen. Dr. Loos wird auch für Fragen zu diesem Thema zur Verfügung stehen.

Quelle: Klinikum Ingolstadt

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz