Anzeige

Ingolstadt: Große Teilnahme an der Onlineumfrage zur Umgestaltung Harderstraße

Ingolstadt: Große Teilnahme an der Onlineumfrage zur Umgestaltung Harderstraße

(ot) Die Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Harderstraße ist nach vier Wochen Laufzeit beendet und es haben insgesamt mehr als 2.500 Personen teilgenommen.

“Es ist erfreulich, dass so viele Bürgerinnen und Bürger den digitalen Weg genutzt haben, um uns Ihre Meinungen und Anregungen zur Neugestaltung zu übermitteln” freut sich Ulrike Wittmann-Brand, Leiterin des Stadtplanungsamtes. “Im Vergleich zu früheren Onlineumfragen ist die Beteiligung sehr hoch gewesen. Das zeigt uns, dass die Akzeptanz dieser Art von Bürgerbeteiligung immer größer wird, aber natürlich auch, dass die Aufwertung der Harderstraße auf reges Interesse stößt.”

In der Umfrage konnten die Teilnehmer Fragen zu Gestaltung, Nutzung und Verkehr der zukünftigen Harderstraße beantworten. Ziel der Umgestaltung ist es, unter Erhalt der Erschließungsfunktion für Anwohner und Lieferverkehr, mehr Aufenthaltsqualität zu schaffen und die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer zu erhöhen.

Unter Berücksichtigung der Vorschläge und Ideen aus dem Partizipationsprozess soll nun ein zukunftsfähiges Gestaltungskonzept für die Harderstraße erarbeitet werden. Im Zuge der erforderlichen Sanierungen sämtlicher Ver- und Entsorgungsleitungen der Kommunalbetriebe und der Stadtwerke soll die Harderstraße dann voraussichtlich ab 2023 in mehreren Bauabschnitten neu geordnet und gestaltet werden.

Die Auswertung, vor allem der zahlreichen Wortbeiträge und textlichen Anregungen, wird im Stadtplanungsamt einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Bürger/-innen werden über das weitere Vorgehen informiert.

Quelle: Unveränderte Übernahme einer Pressemitteilung der Stadt Ingolstadt.

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz