IG-Metall-Erfolg bei Schaeffler in Ingolstadt

IG-Metall-Erfolg bei Schaeffler in Ingolstadt

(ot) Die gemeinsamen Bemühungen der IG Metall und des Betriebsrats bei Schaeffler in Ingolstadt wurden belohnt. Seit einem halben Jahr stand eine Teilverlagerung des Schaeffler-Standortes in Ingolstadt zur Debatte. Diese ist nun vom Tisch, wie IG Metall und Betriebsrat mitteilen.

„Es ist ein großer Erfolg für uns, dass wir diese Bedrohung endlich abwenden konnten.“, meint Bernhard Stiedl, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Ingolstadt. Seit einigen Monaten herrschte große Unruhe unter den Beschäftigten, wie es am Standort in Ingolstadt weitergeht. Jetzt ist klar, die Verlagerung ist vom Tisch.

Der Betriebsrat hat die strategische Bedeutung des in Ingolstadt gefertigten „UniAir-Systems“, ein vollvariables elektrohydraulisches Ventilsteuerungssystem zur Emissionsreduzierung, stets betont. Nun folgt ihm auch die Unternehmensleitung in dieser Einschätzung und bestätig eine Kapazitätserweiterung.

Die zugesicherten Investitionen freuen den Betriebsratsvorsitzenden und Kandidaten für den Aufsichtsrat, Robert Lauffer, besonders. „Gemeinsam mit der IG Metall haben wir als Betriebsrat hier in einer schwierigen Phase viel erreicht. Das gibt Sicherheit für die Belegschaft am Standort Ingolstadt, auch für die Zukunft.“ Die Investitionen betreffen zum einen das „MultiAir-System“ und eine neue Kantine für die Ingolstädter Beschäftigten. „Dies werten wir als klares Bekenntnis für die Zukunft des Standortes“, so Lauffer.

Quelle: IGM

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz