Anzeige

Ingolstadt: ÖDP will Mini-Solaranlagen voranbringen

Ingolstadt: ÖDP will Mini-Solaranlagen voranbringen

(fot) Viele Kommunen und Stadtwerke unterstützen bereits aktiv eine breite Verwendung von Mini-Solaranlagen – und dies will nun mit einem Antrag auch die ÖDP-Stadtratsgruppe für Ingolstadt erreichen.

Die auch als Balkonkraftwerke bezeichneten Kleinanlagen, die an Balkonen, im Garten, auf Flachdächern oder an Fassaden mit Ausrichtung zur Sonne befestigt und mit Wechselrichter und Steckdose verbunden Strom für den Eigenbedarf erzeugen sollen, „sollten auch in Ingolstadt entsprechend der Unsicherheiten mit der Energieversorgung in Deutschland Unterstützung für einen breiten Einsatz erfahren“, heißt es in dem Antrag.

Schätzungen gehen für Deutschland von einem Marktpotenzial von 20 Millionen Geräten aus, womit dieser Massenmarkt sehr wohl zu einem bedeutenden Faktor für die Stabilisierung und Sicherung unserer Energieversorgung werden könne.

Mit ihrem Antrag wollen die ÖDP-Stadträte erreichen, dass die Stadtwerke Ingolstadt den Kunden ein Angebot zum möglichst breiten Einsatz von Balkonkraftwerken unterbreiten.

Nach Ansicht der ÖDP-Stadtratsgruppe soll die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Ingolstadt (GWG) ein Konzept für eine möglichst breite Verwendung von Balkonkraftwerken bei den Mietern erstellen und diesen anbieten. Dieses Konzept sollte es auch ermöglichen, dass auch Mieter mit kleinem Geldbeutel berücksichtigt werden können.

Quelle: Die Erstellung des Artikels erfolgte unter Verwendung einer Pressemitteilung der ÖDP-Stadtratsgruppe Ingolstadt.

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz