Johannes Eibel neuer Kreisvorsitzender der JU

Johannes Eibel neuer Kreisvorsitzender der JU

(ot) Die Junge Union Ingolstadt hat Johannes Eibel (24) bei ihrer Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Eibel war bisher stellvertretener Ortsvorsitzender der JU Süd-Ost und setzte sich bei der Wahl zum Kreisvorsitzenden gegen Karl Grabendorfer durch. Der neue JU-Chef ist gelernter Hotelfachmann und derzeit als Junior-Projektleiter bei einer Ingolstädter Marketingagentur beschäftigt. Der bisherige Amtsinhaber Matthias Witzani durfte aus Altersgründen nicht mehr für den JU-Vorsitz kandidieren.

Unterstützt wird Eibel künftig von den vier stellvertretenden JU-Kreisvorsitzenden Thomas Buchhold (34), Wiebke Hönicke (28), Julia Lebe (27) und Markus Meyer (34). Schatzmeister bleibt Martin Schmidt, das Schriftführer-Duo besteht weiterhin aus Tobias Off und Christian Achhammer. Den Vorstand ergänzen Norbert Hommner, Michael Kaltenegger, Dominik Nadler, Sofie Nixdorf, Adrian Neureither, Roman Schmidt, Kilian Obermeier, Tim Rothärmel als Beisitzer.

Der neue JU-Vorsitzende machte in seiner Antrittsrede deutlich: „Die JU ist die stärkste und größte politische Nachwuchsorganisation in Ingolstadt. Wir stehen für eine dynamische, vorwärts gewandte und tatkräftige Kommunalpolitik und wollen die eigenständige Rolle, die wir uns in den letzten Jahren erarbeitet haben, weiter ausbauen. Mit meinem Stellvertreter-Team und einem Vorstand aus dem ganzen Stadtgebiet können wir eine bemerkenswerte Mischung aus Erfahrung und Erneuerung anbieten. Diese Kraft wollen wir weiterhin auch politisch geltend machen.“

Der scheidende Kreisvorsitzende Matthias Witzani, der zugleich CSU-Vorsitzender des Ortsverbands Süd-Ost ist, hatte die Leitung des JU-Kreisverbands für eine zweijährige Amtszeit inne. Als Vorsitzender steuerte er die erfolgreiche Kandidatur der JU Ingolstadt bei den Kommunalwahlen 2020 maßgeblich mit. Stadtrat Markus Meyer würdigte diesen Einsatz in seiner Verabschiedung: „Matthias Witzani hat wesentlichen Anteil an der starken Rolle der JU in der Kommunalpolitik. Ohne sein außerordentliches Engagement wäre die JU heute nicht mit zwei Mandaten im Stadtrat vertreten. Dieser Erfolg ist als Ergebnis seiner Amtszeit das bleibende Verdienst von Matthias Witzani.“

Quelle: Unveränderte Übernahme einer Pressemitteilung der Jungen Union Ingolstadt.

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz