Anzeige

Kommt es bei der Sparkasse zu weiteren Filialschließungen?

Kommt es bei der Sparkasse zu weiteren Filialschließungen?

(ot) Immer mehr Banken und Sparkassen in Deutschland und auch in Bayern reduzieren die Zahl ihrer Filialen, wandeln sie zu Automaten-Filialen um oder fahren die Öffnungszeiten
herunter. Auch die Sparkasse Ingolstadt-Eichstätt kann sich dieser Entwicklung nicht verschließen und hat bereits einzelne Filialen geschlossen, so in Mailing und Unsernherrn. In anderen, auch großen Filialen wie an der Berliner Straße wurden die Öffnungszeiten stark eingeschränkt.

Die CSU- und FW-Stadtratsfraktionen wenden sich nun in einem Brief an den Oberbürgermeister in seiner Funktion als Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Ingolstadt-Eichstätt.

Dabei fragen sie an, welche Pläne die örtliche Sparkasse in Bezug auf die Filialdichte verfolgt. „Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass eine wohnortnahe Sparkassenfiliale eine wichtige Funktion der Daseinsvorsorge darstellt, vor allem für die nach wie vor große Zahl von Bürgerinnen und Bürgern, die sich nicht für Onlinebanking entscheiden können
oder wollen“, heißt es dem Schreiben. Und weiter: „Ein Kreditinstitut wie die Sparkasse kann natürlich Wirtschaftlichkeitserwägungen nicht außer Acht lassen, muss bei allen Entscheidungen aber auch die öffentlich-rechtlichen Verpflichtungen berücksichtigen.“

Die Fraktionsvorsitzenden von CSU und FW, Alfred Grob und Hans Stachel, ergänzen dazu: „Ein Rückzug der Sparkasse aus der Fläche und die Konzentration auf nur noch wenige
Filialen wäre aus unserer Sicht für viele Gemeinden im Landkreis Eichstätt und für viele Ortsteile in der Stadt Ingolstadt ein herber Schlag. „In puncto Bürgernähe und Bürgerservice sollte die Sparkasse als Anstalt des öffentlichen Rechts sich von anderen Bankhäusern deutlich unterscheiden. Unsere Sparkassen genießen bei Bürgerinnen und Bürgern ein hohes Vertrauen, das auch gepflegt werden müsse. Vor Ort ansprechbar und präsent zu sein, sei daher ausschlaggebend, wie Grob und Stachel betonen.

Quelle: Unveränderte Übernahme einer gemeinsamen Pressemitteilung der CSU und FW-Stadtratsfraktion Ingolstadt.

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz