Anzeige

Krisenintervention in Zeiten der Coronakrise

Krisenintervention in Zeiten der Coronakrise

Von Thomas Thöne

Kriseninterventionsteams bieten Hilfe für akut von extremen Ereignissen betroffene Menschen, wie Angehörige nach einem plötzlichen Todesfall, Opfer einer Gewalttat oder Augenzeugen eines schockierenden Ereignisses.

Die Coronakrise hat auch Auswirkungen auf diese Hilfeleistungssysteme. So haben Kriseninterventionsdienste und Angebote der Notfallseelsorge die Arbeit wegen des Coronavirus eingestellt.

Wie sich die Arbeit für die noch tätigen Kriseninterventionsteams geändert hat, schildert Peter Zehentner, Leitung des KIT München, im Telefoninterview mit O-T(h)öne. In dem Gespräch geht es auch um die derzeitige Belastung von Einsatzkräften im Rettungsdienst.

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz