Mammutsitzung und versöhnlicher Ausklang zur Sommerpause

Mammutsitzung und versöhnlicher Ausklang zur Sommerpause

O-T(h)öne gibt Fraktionen und Gruppierungen im Ingolstädter Stadtrat, sowie ausgewählten Personen des gesellschaftlichen Lebens und aus dem journalistischen Bereich, in der Rubrik "Aus fremder Feder", die Möglichkeit eines Gastkommentars zur Ingolstädter Kommunalpolitik. Das Thema ist durch den Gastkommentator frei wählbar, ebenso die Länge des Textes. Die Veröffentlichung erfolgt nicht redigiert und ungekürzt. Die Verantwortung für den Inhalt trägt allein der Verfasser des Gastkommentars.

Gastkommentar von Hans Stachel,
Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler

Der ständige Antrieb für Neues, Pflichtaufgaben, Veränderungen, Herausforderungen durch Corona, Zeit- und Termindruck, Erfolgsdruck, zahlreiche Kommunikationskanäle, technische Veränderungen, Homeoffice, Neuorganisation usw. lasten auf allen Akteuren in Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft.

Geht es nur mir so, oder merken auch Sie, dass uns diese Veränderungen persönlich, aber auch im Zusammenleben ziemlich herausfordern und belasten?

Wir neigen dazu immer mehr, immer schneller und immer besser werden zu wollen. Stillstand ist der erklärte Rückschritt. Aber in manchen Bereichen schaffen wir es nicht mehr, mit dem Fortschritt Schritt zu halten – bevor wir eine EDV- / Softwareentwicklung / App beherrschen und sie wirklich zuverlässig funktioniert, kämpfen wir schon mit der nächsten Version… immer schneller, immer neuer, immer noch unausgegorener.

Da ist es doch wirklich Zeit geworden, dass wir uns alle eine kleine Pause gönnen. Ferien, Urlaub – möglichst eine unbeschwerte, lebenswerte Zeit.

Nach so vielen Sitzungen und Tagesordnungspunkten – Arbeits- und Lenkungskreisen dürfen sich alle ein wenig Freizeit nehmen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung genauso wie die Mitglieder des Stadtrats. Nach der letzten Sitzung waren wir mit etlichen Beteiligten aus vielen Gruppierungen und Parteien und der Verwaltung zu einem deutlichen Absacker gemütlich beisammen – ein wenig zwischenmenschliche Kontakte pflegen, diskutieren, lachen, Späße machen. Das war sehr gut.

Das Zusammenleben und das zusammen Arbeiten menschlich gestalten – das sollten wir uns stets bewahren und auch im Arbeitsalltag wieder als wichtigen Bestandteil erkennen und fördern.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern eine erholsame Urlaubs- und Ferienzeit – aber natürlich auch Gesundheit.

Geduld, Rücksicht und Elan wünsche ich allen, die jetzt nach der Urlaubszeit wieder die Arbeit aufnehmen.

Alles Gute!

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz