Anzeige

OB Scharpf (SPD) reagiert auf CSU-Forderung zum Baureferenten Alexander Ring (CSU)

OB Scharpf (SPD) reagiert auf CSU-Forderung zum Baureferenten Alexander Ring (CSU)

(tt) Nach Rückkehr aus einer Klausurtagung forderte die CSU-Stadtratsfraktion am vergangenen Samstag in einer Pressemitteilung eine zweite Amtszeit für den berufsmäßigen Stadtrat Alexander Ring (CSU), in der Funktion als Baureferent (Siehe hierzu auch diese Berichterstattung: Ingolstädter CSU will am Baureferenten Alexander Ring (CSU) festhalten).

Dazu nahm am Sonntagabend der Ingolstädter Oberbürgermeister Christian Scharpf (SPD), auf seinem persönlichen Facebookprofil wie folgt Stellung: "Nicht die Stadtspitze wechselt Referenten aus, sondern der Stadtrat wählt diese. Ob ein Referentenposten ausgeschrieben wird oder nicht entscheide ich nicht alleine, sondern befrage hierzu Parteien aus dem Stadtrat, was ich getan habe. Wenn eine Mehrheit sich für ein bestimmtes Vorgehen ausspricht richte ich mich danach. So habe ich mich bei der Sitzungsvorlage für die Geschäftsordnung des Stadtrats bei einem Punkt, der der CSU wichtig und der am Ende auch mehrheitsfähig war, nach eben dieser Mehrheit gerichtet, obwohl meine eigene Partei diesen Punkt sehr kritisch gesehen hat. Was der Hinweis auf die Arbeit und Abläufe in der Stadtspitze bzw. der Stabsstellen soll ist mir nicht ganz klar. Am besten mir einfach direkt sagen wenn was nicht passen sollte anstatt kryptische Andeutungen in Pressemitteilungen zu machen".

Als kryptische Andeutungen der CSU sah das Stadtoberhaupt diesen Satz in der Pressemitteilung der Christsozialen: "Dabei wäre es wünschenswert, wenn die neue Stadtspitze und die neu eingerichteten Stabstellen ihre Arbeit und Abläufe in der Neuorganisation belastbar regeln und aufeinander abstimmen".

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz