Anzeige

OB Scharpf zum Bauerngerätemuseum: Die Freien Wähler machen aus jeder Mücke einen Elefanten

OB Scharpf zum Bauerngerätemuseum: Die Freien Wähler machen aus jeder Mücke einen Elefanten

(ot) Zur heutigen Pressemitteilung der Freien Wähler in Sachen Umbenennung Bauerngerätemuseum erklärt der Ingolstädter Oberbürgermeister Christian Scharpf (SPD) über die städtische Pressestelle:

 "Die vom Kulturreferenten vorgeschlagene Umbenennung des Bauerngerätemuseums hätte vor der Behandlung im Kulturausschuss sicherlich erst in den Bezirksausschuss eingebracht werden müssen. Dies hat Gabriel Engert nunmehr auf meine Bitte hin nachgeholt. Klar ist, dass am Ende der Stadtrat das letzte Wort haben wird. Es verwundert schon sehr, dass die Freien Wähler aus jeder Mücke einen Elefanten machen und nunmehr sogar die Einbindung der Bürgerinnen und Bürger im BZA und die Befragung der Besucherinnen und Besucher des Museums kritisieren.

 Dabei „irrlichtert“ der Kulturreferent nicht, wie von den FW behauptet, sondern er macht genau, was er soll, nämlich zur Vorbereitung einer endgültigen Entscheidung des Stadtrats Meinungen und Stimmungen aus der Bevölkerung einholen. Wenn sich am Ende herausstellt, dass die Beibehaltung des Namens Bauerngerätemuseum gewünscht wird, dann bin auch ich dafür, den Namen zu belassen. Wir haben nämlich wahrlich wichtigere Aufgaben in der Stadt als die Benennung einer städtischen Einrichtung."

Lesen Sie hierzu auch:

Bauerngerätemuseum: „Kulturreferent hat erneut Grenzen überschritten“

Quelle: Unveränderte Übernahme einer Pressemitteilung der Stadt Ingolstadt.

 

 

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz