Anzeige

Rad- und Fußweg entlang der Donau belassen wie er war

Rad- und Fußweg entlang der Donau belassen wie er war

(ot) Bis vor Kurzem war der gepflasterte Weg am Südufer der Donau ein kombinierter Radund Fußweg, jetzt ist er nur noch ein Fußweg, auf dem Radfahrer geduldet sind. Für die Radfahrer, vor allem für die Schnelleren unter ihnen, hat die Stadt mitten in der Parkstraße eine Art „Laufband“ eingerichtet, auf dem die Radler im Zuge der sogenannten Vorrangroute 7 zügig vorankommen sollen. Von alledem hält die Stadtratsfraktion der Freien Wähler überhaupt nichts. „Ein Fahrradschnellweg mitten in einer Straße mit starkem Parkdruck und Parksuchverkehr ist keine gute oder sinnvolle Lösung“, stellt Fraktionsvorsitzender Hans Stachel fest. „Es ist sogar nicht auszuschließen, dass die Radfahrer mit dieser Lösung größeren Gefahren ausgesetzt sind als vorher“, ergänzt Stachel. Die FW-Fraktion plädiert deshalb dafür, alles so zu belassen, wie es war. „Der kombinierte Rad- und Fußweg entlang der Donau hat sich in der Praxis bewährt, es gibt keinen ersichtlichen Grund, daran etwas zu ändern, es sei denn im Rahmen einer kompletten Neugestaltung der Verkehrsführungen in diesem Bereich“, heißt es dazu in einer Mitteilung der FW-Fraktion.

Quelle: Unveränderte Übernahme einer Pressemitteilung von Stadtrat Hans Stachel, FREIE WÄHLER Ingolstadt.

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz