Anzeige

Schwarze Rauchwolke und explodierende Gasflaschen

Schwarze Rauchwolke und explodierende Gasflaschen

(ot) Auf dem Betriebsgelände eines Abschleppunternehmens in der Messerschmittstraße in Ingolstadt kam es heute Mittag zu einem Brand von Recyclingmaterial. Zwei große Ablagemulden mit Recyclingschrott brannten in voller Ausdehnung, vermutlich ausgelöst durch Schweißarbeiten, teilt die Berufsfeuerwehr Ingolstadt in einer Presseinformation mit. Die schwarze Rauchwolke war schon von weitem sichtbar. Noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte gab es die Meldung von explodierenden Gasflaschen. Da sich weitere Gasflaschen in unmittelbarer Nähe zum Brandherd befanden, mussten diese durch die Feuerwehr mit mehreren Wasserwerfern gekühlt werden. Nachdem die Stahlflaschen heruntergekühlt waren, konnte die Brandbekämpfung mit handgeführten Löschrohren fortgesetzt werden. Zur weiteren permanenten Kühlung legten die Einsatzkräfte die Sauerstoff- und Acetylenflaschen in einen angeforderten Spezialcontainer der Werkfeuerwehr Audi AG. Dieser Abrollcontainer „Havarie“ wird normalerweise zur Kühlung von Hochvoltbatterien verwendet, eignete sich aber auch für das heutige Einsatzgeschehen.

Durch die starke Rauchentwicklung wurde das angrenzende Gebäude eines Busunternehmens zur Sicherheit kurzeitig geräumt. Die Nachlöscharbeiten zogen sich über mehrere Stunden. Im Einsatz waren 45 Feuerwehreinsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren aus Rothenturm, Ringsee, Unsernherrn und Stadtmitte.

Quelle: Die Erstellung des Artikels erfolgte unter der Verwendung einer Pressemitteilung der Berufsfeuerwehr Ingolstadt, Foto: Berufsfeuerwehr Ingolstadt

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz