Anzeige

SPD Ortsverein West beantragt Ladesäule für Gerolfing aus Bürgerhaushalt

SPD Ortsverein West beantragt Ladesäule für Gerolfing aus Bürgerhaushalt

(ot) Der SPD-Ortsverein Ingolstadt West beantragt für die nächste Sitzung des BZA VI West die Errichtung einer Ladesäule mit zwei Ladepunkten in Gerolfing. Die Kosten dafür sollen aus dem Bürgerhaushalt finanziert werden.

„Uns geht es um eine Verbesserung der Ladeinfrastruktur für E-Mobilität auch in den Eingemeindungen“, argumentiert der Ortsvereinsvorsitzende Robert Bechstädt. „Zunehmendes Umweltbewusstsein, stetig steigende Benzinpreise in den kommenden Jahren und noch nicht Produktions reifer Wasserstoffantrieb führt dazu, dass die Zahl derer, die auf E-Mobilität umsteigen, stetig wächst. Es werden sich viele an ihrem privaten Wohnhaus eine staatlich gefördertes Wallbox installieren lassen, aber es gibt auch Mieter. Es soll demnächst die Erarbeitung eines Konzepts für die Verbesserung der Ladeinfrastruktur im Stadtrat beschlossen werden. Es ist  jedoch davon auszugehen, dass davon zunächst in erster Linie die Kernstadt profitiert. Deshalb wollen wir mit unserem Antrag einer Ladesäule für Gerolfing im öffentlichen Raum in einer Eingemeindung eine Vorreiterrolle spielen“, so Bechstädt.

Finanziert soll das Projekt aus dem Bürgerhaushalt des Bezirksausschusses. So lautet der Antrag. Die Kosten belaufen sich nach Kostenvoranschlag ohne Fundament auf 14 161 € brutto und mit Fundament (falls keines schon vorhanden ist) auf 14 720,30 € brutto.
Zwar ist der Fördertopf 6 für den Ausbau der Ladeinfrastruktur von E-Mobilität am 22. Juli 2020 ausgelaufen, jedoch nach Auskunft der zuständigen Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen in Aurich beabsichtigt das Bundesverkehrsministerium bereits im April 2021 einen neuen Fördertopf aufzulegen sowie ab Juli 2021 einen längerfristig geltenden Fördertopf ins Leben zu rufen.

Nach den Erfahrungen der ausgelaufenen Fördertöpfe werden in so einem Fall, wie in Gerolfing beabsichtigt, nach Auskunft der Bundesanstalt 30 % bis 50 % der Gesamtkosten gefördert werden, so dass sich die Kosten für den Bürgerhaushalt entsprechend reduzieren.

Quelle: Unveränderte Übernahme einer Pressemitteilung des SPD-Ortsvereins Ingolstadt Wesrt.

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz