Anzeige

Stadt Ingolstadt unterstützt Bedürftige mit Grundausstattung an FFP2-Masken

Stadt Ingolstadt unterstützt Bedürftige mit Grundausstattung an FFP2-Masken

(ot) Der Freistaat Bayern hatte gestern verordnet, dass ab Montag, 18. Januar bayernweit im ÖPNV und im Einzelhandel FFP2-Masken zu tragen sind. Um bedürftige Personen bei der Erstausstattung zu unterstützen, wurde heute Nachmittag entschieden, dass die Stadt Ingolstadt aus ihren Beständen Leistungsberechtigten ab 15 Jahren nach dem SGB II, SGB XII und AsylbLG sowie jedem Haushalt der Wohngeld erhält, zwei FFP2-Masken als Grundausstattung zur Verfügung stellen wird. Hierzu soll ein kurzfristiger Versand per Post organisiert werden, rund 8.000 leistungsberechtigte Personen sollen Masken erhalten. „Gerade in dieser für uns alle schwierigen Situation ist es der Stadt Ingolstadt ein wichtiges Anliegen, unsere bedürftigen Mitbürgerinnen und Mitbürger kurzfristig und unbürokratisch zu unterstützen“, so Oberbürgermeister Dr. Christian Scharpf.

Quelle: Die Erstellung des Artikels erfolgte unter der Verwendung einer Pressemitteilung der Stadt Ingolstadt.

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz