Anzeige

Wählen mit 16 oder 17 – ja klar

Wählen mit 16 oder 17 – ja klar

O-T(h)öne gibt Fraktionen und Gruppierungen im Ingolstädter Stadtrat, sowie ausgewählten Personen des gesellschaftlichen Lebens und aus dem journalistischen Bereich, in der Rubrik "Aus fremder Feder", die Möglichkeit eines Gastkommentars zur Ingolstädter Kommunalpolitik. Das Thema ist durch den Gastkommentator frei wählbar, ebenso die Länge des Textes. Die Veröffentlichung erfolgt nicht redigiert und ungekürzt. Die Verantwortung für den Inhalt trägt allein der Verfasser des Gastkommentars.

Gastkommentar von FDP-Stadtrat Karl Ettinger

Junge Menschen arbeiteten, zahlen Steuern und Sozialabgaben und nehmen - mindestens als Konsumenten - am Wirtschaftsleben teil. Für Berufstätige kennt das Gesetz sogar eine bereichsbezogene volle Geschäftsfähigkeit schon ab 16 Jahren. Auch die Mitgliedschaft in Parteien ist bereits ab 16 Jahren zulässig. Warum sollten Menschen in diesem Alter also nicht auch am politischen Geschehen teilhaben indem sie ihr aktives Wahlrecht ausüben?

Die FDP hatte dazu auf seinem Parteitag im September 2020 mit großer Mehrheit einen Entschluss gefasst und die Fraktion einen entsprechenden Antrag in den Bundestag eingebracht.

Bis es soweit ist, freuen wir uns über die Wahlen des ersten Jugendparlaments in Ingolstadt von 16 -18. Juni 2021 und wenden uns an alle wahlberechtigten Ingolstädterinnen und Ingolstädter mit der Bitte: Geht wählen!

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz