Wichtige Personalentscheidung beim GKO

Wichtige Personalentscheidung beim GKO

(ot) Mit Miquel Angel Parera Salva bekommt das Georgische Kammerorchester Ingolstadt einen jungen, aber zugleich erfahrenen Geschäftsführer, der zusammen mit Ariel Zuckermann die Geschicke des Orchesters leiten wird. Vorausgegangen war ein Findungsprozess, den der GKO-Freundeskreis maßgeblich durch die Empfehlung der „Kulturexperten“ als Beratungsagentur prägte.

"Aufgrund seiner beruflichen Vergangenheit als Intendant der Sinfonica de Tenerife und seiner fundierten musischen Ausbildung stellt Parera Salva fachlich eine Idealbesetzung der GKO-Geschäftsführung dar", ist Quirin Witty, Vorsitzender des GKO-Freundeskreises, überzeugt.

Der GKO-Freundeskreisvorstand sieht seine Appelle insoweit erhört, als er sich in einem Offenen Brief im Oktober 2020 für die Besetzung der GKO-Geschäftsführung mit einer Person mit dem „notwendigen Know-how, entsprechender Erfahrung, Vernetzung und einem sensiblen Gespür für den Klangkörper“ einsetzte. Dies wurde nun in der über 30-jährigen Geschichte des GKOs in Ingolstadt erstmals Wirklichkeit. Basis hierfür war die Entscheidung des Ingolstädter Stadtrates, sich für den Ausschreibungsprozess und schlussendlich den neuen Geschäftsführer Miquel Angel Parera Slava zu entscheiden.

Quelle:  Die Erstellung des Artikels erfolgte unter der Verwendung einer Pressemitteilung von Quirin Witty, 1. Vorsitzender der Freunde des Georgischen Kammerorchesters e.V.

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz