Anzeige

Wie geht es mit dem Garten-Projekt im Piuspark weiter?

Wie geht es mit dem Garten-Projekt im Piuspark weiter?

(ot) Seit dem Start Ende Mai des Garten-Projekts im Piuspark hat sich einiges getan: Hier haben HobbygärtnerInnen aus dem Piusviertel ein neues Zuhause gefunden. Ihnen stehen jetzt 675 qm Fläche in dem neuen Kleinod zur Verfügung, die mit Gemüse bepflanzt wurden. Mittlerweile besteht das Projekt aus 23 aktiven Mitgliedern, die ihren Gartenparzellen mit Tomaten, Mais, Paprika und Zucchini neues Leben eingehaucht haben. Bevor das Kleinod in dem ehemaligen Landesgartenschaugelände entstehen konnte, musste die Bewässerung gesichert, der Boden gelockert und ein Schutzzaun gegen hungrige Feldhasen errichtet werden.

Aktuell gibt es verschiedene offene Fragen: 

Wie geht es weiter mit der Wasserversorgung?

Wie schaffen wir nachhaltiges Gärtnern trotz sich wandelnden Klima?

Kann das Gelände bald erweitert werden?

Wie können noch mehr Nachbarn aus dem Piusviertel an dem Projekt teilnehmen?

Um diese und weitere Fragen voranzubringen, lädt der Freundeskreis Piuspark e.V. am 4. August um 18 Uhr zu einer offenen Gesprächsrunde ein. Treffpunkt ist der Eingang Süd des Piusparks an der Richard-Wagner-Straße

Begleitet wird das Projekt organisatorisch vom Freundeskreis Piuspark e.V. und wissenschaftlich von Minor im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung.

Quelle: Die Erstellung des Artikels erfolgte unter Verwendung einer Pressemitteilung des Freundeskreises Piuspark e.V.

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige Funktionen (z.B. eingebundene Videos) können ohne den Einsatz dieser Cookies nicht angeboten werden.

Weitere Infos zum Datenschutz