Nahverkehr in Ingolstadt: Wie?

Der Wunsch nach längeren Umsteigezeiten, die Möglichkeit der Fahrradmitnahme im ÖPNV, die Installation von On Demand-Angeboten also die Mobilität auf Nachfrage, die Einrichtung neuer Bahnhalte und Bushaltestellen, die Schaltung von Fußgängerampeln waren Themen beim Bürgerdialog der SPD im Januar dieses Jahres.

In der jüngst stattgefundenen Fortführung des Bürgerdialogs wurden nicht nur auf sämtliche dieser eingebrachten Fragen Antworten geliefert, sondern für einige Anliegen konnten bereits Lösungen präsentiert werden.

Robert Frank, Vorstand des Verkehrsverbundes Großraum Ingolstadt, gab unter anderem einen Überblick über die Erfahrungen mit dem in diesem Frühjahr eingeführten Deutschland-Ticket. Ferner über die angespannte Personallage vor allem bei Busfahrern, dem bevorstehenden Beginn des On Demand-Verkehrs.

In den ausführlichen Dialog mit den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern gingen SPD-Stadtrat Quirin Witty und der VGI-Vorstand. Neben der weiteren Bearbeitung der bisherigen Anliegen wurden der SPD-Stadtratsfraktion und Robert Frank weitere Themen mit auf den Weg gegeben. Im noch ausstehenden dritten Teil des Bürgerdialogs sollen hierzu Antworten und Lösungen präsentiert werden.

Diesen Beitrag teilen
Anzeige