Betretungsverbot für alle öffentlichen Grünanlagen

Weiterhin besteht im gesamten Stadtgebiet Ingolstadt durch den schweren und nassen Schnee die Gefahr von Schneebruch. Bäume können umstürzen, Äste können abbrechen – es besteht akute Verletzungsgefahr! Deshalb hat die Stadt Ingolstadt bereits am Samstag einen Warnhinweis veröffentlicht.

Auch wenn der Schneefall am Samstagnachmittag vorerst aufgehört hat, besteht die Gefahr von Schneebruch auch in den kommenden Tagen unvermindert. Da am Sonntag, trotz auch überregionaler Warnhinweise, viele Menschen in den Parkanlagen spazieren waren, hat die Stadt Ingolstadt entschieden, zur Abwehr von Gefahren für Leib und Leben eine Allgemeinverfügung zu erlassen:

Damit besteht mit sofortiger Wirkung ein Betretungs- und Befahrungsverbot für alle öffentlichen Grünanlagen im Stadtgebiet.

Insbesondere sind hiervon das komplette Glacis, der Luitpoldpark und der Bereich Künettegraben und das Naherholungsgebiet Baggersee erfasst. Das Betretungsverbot gilt aber auch für alle öffentlich zugänglichen von der Stadt unterhaltenen Grünanlagen, Kinder- und Ballspielplätze. Ebenso für alle zu den Grünanlagen gehörenden Wege und Plätze und Parkplätze.

Die Kontrollen der Grünanlagen auf Schäden und Gefahren durch das Gartenamt sind noch nicht abgeschlossen und dauern noch an. Das Betretungsverbot gilt zunächst bis Dienstag, 5.12. um 12 Uhr. Die Allgemeinverfügung ist unter www.ingolstadt.de/amtliche abrufbar.

Die Stadt Ingolstadt ruft darüber hinaus zur Vorsicht auf und appelliert an die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger im Interesse ihrer eigenen Sicherheit die Nähe von Bäumen zu meiden.

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Ingolstadt vom 3.12..023, 15:45 Uhr

Diesen Beitrag teilen
Anzeige