Ingolstadt bekommt Geld vom Freistaat

Die Schlüsselzuweisungen des Freistaates Bayern für die Stadt Ingolstadt steigen in diesem Jahr auf rund 45,7 Millionen Euro. Dies ist ein Plus von knapp 9,5 Millionen Euro gegenüber 2023, wie der Landtagsabgeordnete Alfred Grob (CSU) in einer Presseinformation mitteilt. Die Schlüsselzuweisung ist eine Finanzzuweisung, die Kommunen im Rahmen des Finanzausgleichsgesetz (FAG) zugewiesen wird, mit dem Ziel, die Unterschiede in der finanziellen Leistungskraft der Kommunen auszugleichen.

Quelle: MdL Alfred Grob und eigene Berichterstattung.

Diesen Beitrag teilen
Anzeige