„Audi muss attraktivster Arbeitgeber werden!“

Auf der heutigen Betriebsversammlung forderte der Audi-Betriebsratsvorsitzende Jörg Schlagbauer vor den rund 5.500 anwesenden Beschäftigten Investitionen in die Infrastruktur zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität für die Beschäftigten im Werk.

Schlagbauer forderte in seinem Bericht die Unternehmensleitung auf: „Audi muss attraktivster Arbeitgeber werden“, so Schlagbauer, „und dafür brauchen wir Investitionen in die Infrastruktur zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität der Beschäftigten im Werk. Das geht von modernen Aufenthaltsräumen in der Produktion über Flexibilisierung der Arbeitszeitmodelle in der Schicht bis hin zu erweiterten Angeboten in der Gastronomie.“ Ein zentrales Handlungsfeld für die kommenden Jahre sieht der Betriebsrat in einer erhöhten Fertigungstiefe für die Produktion ebenso wie für Dienstleistungen und Entwicklungstätigkeiten. Schlagbauer: „Wir brauchen eine umfassende Insourcing-Strategie und keine Outsourcing-Pläne. Wir brauchen mehr Audi im Audi!“ Ferner sieht Schlagbauer aber auch Handlungsbedarf für die persönliche Entwicklung der Beschäftigten, gerade in der Transformation.

Schlagbauer verabschiedete den bisherigen Vorsitzenden des Betriebsrates, Peter Mosch, und dankte ihm für seinen Einsatz für das Unternehmen, insbesondere für sein jahrzehntelanges Engagement für die Belange und Interessen der Belegschaft.

Quelle: Betriebsrat der Audi AG

Diesen Beitrag teilen
Anzeige