Nach Unfall: Schmerzensgeld von der Stadt?

Ende März 2020 stürzte im Bereich des Naherholungsgebietes des Baggersees in Ingolstadt der Stamm einer Esche auf eine Frau und klemmte diese ein. Die Verletzte wurde akut medizinisch im Klinikum Ingolstadt versorgt.

Dieser Vorfall zieht nun ein zivilgerichtliches Verfahren nach sich. Die Betroffene begehrt Schadensersatz und Schmerzensgeld in knapp sechsstelliger Höhe. Die Klägerin macht geltend, dass die Stadt Ingolstadt bei dem Baum ihre Verkehrssicherungspflicht, die ihr als Amtspflicht obliege, verletzt habe. Das Verfahren findet am 19. Dezember vor der dritten Zivilkammer des Landgerichtes Ingolstadt statt.

Quelle: Landgericht Ingolstadt

Diesen Beitrag teilen
Anzeige