Stadt Ingolstadt sperrt Parkanlage zu

Die Parkanlage hinter dem Technischen Rathaus an der Josef-Ponschab-Straße in Ingolstadt soll künftig abends geschlossen werden und hierzu eine Umzäunung erhalten. Damit reagiert die Stadt auf die zunehmenden Sicherheitsstörungen aus verschiedenen Ansammlungen meist Jugendlicher und junger Erwachsener. Die zentrale, aber abseits gelegene Fläche hat sich zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt. In diesem Umfeld kam es in den vergangenen Monaten in den Abendstunden immer wieder zu Pöbeleien, Ruhestörungen und Sachbeschädigungen. Vor kurzem wurde mit einer Feuerwerksrakete ein Balkon in Brand gesetzt, heißt es vonseiten der Stadt. Der jugendliche Täter konnte von der Polizei festgenommen werden.

Viele der bisherigen Maßnahmen hatten keine dauerhafte Wirkung gezeigt, weshalb man sich nun für diesen baulichen Schritt entschieden hat, teilt die Stadt Ingolstadt mit. Der Einsatz von Streetworkern und städtischem Sicherheitsdienst soll intensiviert werden, auch die Polizei will ihre ohnehin bereits intensivierten Streifen und Kontrollen verstärkt fortsetzen.

Die Maßnahme ist das Ergebnis eines Ortstermins, zu dem Oberbürgermeister Christian Scharpf (SPD) im November Stadtverwaltung und Polizeiinspektion eingeladen hatte. Die Einfriedung der Parkanlage, bei der es sich nicht um eine offizielle öffentliche Parkfläche handelt, mache es leichter, vom Hausrecht Gebrauch zu machen. Zudem können die Zugänge mit Toren in den Abend- und Nachtstunden geschlossen werden – eine Maßnahme, die sich bereits im Garten an der Stadtbücherei bewährt hat. Die Bauverwaltung will diese Umzäunung zeitnah umsetzen.

Quelle: Die Erstellung des Artikels erfolgte unter Verwendung einer Pressemitteilung der Stadt Ingolstadt.

Diesen Beitrag teilen
Anzeige