Unfallverletzte versteckt sich im Unterholz

Am frühen Morgen des gestrigen Sonntags befuhr eine 30-jährige Schrobenhausenerin mit ihrem Fahrzeug die Bundesstraße 16 in Fahrtrichtung Neuburg. Auf Höhe der Auf- und Abfahrten zur B 13 kam die Frau nach links von Fahrbahn ab, überfuhr einen Grünstreifen und kollidierte schließlich mit einer Leitplanke. Anschließend flüchtete die Fahrerin zu Fuß und versteckte sich im Unterholz. Das „Versteckspiel“ dauerte eine Stunde, bis die Frau schließlich durch gutes Zureden telefonisch dazu gebracht wurde, aus dem Unterholz herauszukommen, so ein Polizeisprecher. Die Frau wurde durch den Aufprall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst versorgt. Bei der Unfallaufnahme wurde bei der Frau Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,4 Promille. Am Fahrzeug, das abgeschleppt werden musste, entstand einen Schaden rund 6000 Euro. Aufgrund der Alkoholisierung wurde durch die Polizei eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt. Die Freiwilligen Feuerwehren Manching und Oberstimm waren mit 20 Einsatzkräften zur Unterstützung und Verkehrslenkung vor Ort. Die Auffahrt zur Bundesstraße 13 musste etwa zwei Stunden gesperrt werden.  

Quelle: Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt.

Diesen Beitrag teilen
Anzeige