Stadt Ingolstadt zu Landwirte-Demos am Montag

Für kommenden Montag, 8. Januar, sind auch in der Region umfangreiche Demonstrationen von Landwirten angezeigt. Von 5 bis 14 Uhr bewegen sich zahlreiche Traktor-Korsos dauerhaft auf verschiedenen Routen, die auch das Stadtgebiet Ingolstadt betreffen.

Nach Angaben der Veranstalter werden sich in der Region 10 bis zu 2.000 Traktoren und Lastwagen beteiligen, massive Behinderungen im Straßenverkehr sind daher zu erwarten.

Die Stadt Ingolstadt bittet alle Verkehrsteilnehmer, sich rechtzeitig auf diese Situation einzustellen und am Montag auf unnötige Fahrten zu verzichten. Es ist zu erwarten, dass es durch Ausweichverkehre auch auf anderen Straßen zu Behinderungen kommt.

Die Stadt Ingolstadt empfiehlt ihren eigenen Beschäftigten, wo möglich im Homeoffice zu arbeiten.

Von den Verkehrsbehinderungen sind auch der ÖPNV-Linienverkehr und die Schulbusse in Ingolstadt betroffen. Es kann zu entsprechenden Verspätungen bei der Schülerbeförderung kommen.

Alle staatlichen Ingolstädter Grund-, Mittel- und Förderschulen sowie alle staatlichen weiterführenden und beruflichen Schulen in Ingolstadt und die städtische Technikerschule sind aber geöffnet und der Unterricht findet soweit möglich statt – in jedem Fall ist eine Betreuung in der Schule gewährleistet. Darauf haben sich Staatliches Schulamt Ingolstadt, Vertreter der Schulen und das Schulverwaltungsamt verständigt. Die Schulleitungen wurden gebeten, Eltern und Kollegien möglichst umfassend über diesen Sachverhalt zu informieren.

Eltern wird angesichts der Verkehrssituation ausdrücklich nicht empfohlen, von der öffentlichen Schülerbeförderung auf eine individuelle private KfZ-Beförderung auszuweichen.

Haben Eltern Bedenken, dass ihre Kinder die Schule mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können, besteht die Möglichkeit, sie für diesen Tag in der jeweiligen Schule zu entschuldigen. Hierfür stehen die Onlineportale der jeweiligen Schulen bereit, auf denen auch weiterführende Informationen und Ansprechpartner bei Fragen zu finden sind.

Quelle: Stadt Ingolstadt

Diesen Beitrag teilen
Anzeige