Gerüchteküche brodelt: „Lkw-Parkplatz am Auwaldsee“

An einer ehemaligen verwahrlosten Tennisanlage am Ingolstädter Auwaldsee ist der Bagger angerückt, was zu Spekulationen in der Bevölkerung führt. Das Gerücht vom Lkw-Parkplatz für die nahegelegene Autobahnausfahrt machte in Windeseile die Runde und hat mittlerweile auch die Ingolstädter Kommunalpolitik erreicht.

Eine Anfrage zum Vorgang von O-T(h)öne vom gestrigen Tag beim Presseamt der Stadt soll am Montag beantwortet werden, wurde heute rückgemeldet.

Die Stadtratsfraktion der FREIEN WÄHLER hat heute Oberbürgermeister Christian Scharpf (SPD) in der Angelegenheit angeschrieben. Diese beantragt umgehend ausführliche Informationen zu den Bauaktivitäten im Bereich der Tennisplätze am Auwaldsee. „Baumaßnahmen im Umgriff des Freizeit- und Erholungsgebiets Auwaldsee sind aus unserer Sicht von erheblicher Bedeutung. Insofern erachten wir es als sehr verwunderlich, dass bisher keinerlei Informationen an die Mitglieder des Stadtrates weitergeleitet wurden. Wir sind daher nicht annähernd sprechfähig gegenüber Bürgeranfragen“, heißt es in dem Schriftsatz.

Angeblich, so war am Nachmittag zu erfahren, steht der Abriss der Tennisanlage im Zusammenhang mit einer Überplanung im Rahmen des noch zu entwickelnden Gesamtkonzepts Auwaldsee. Möglich sei bis zur Erstellung des Gesamtkonzepts eine Interimslösung: Natur auf Zeit sowie eine Hundewiese. Der Stadtrat hatte im Juli 2022 beschlossen, dass aufgrund eines Antrags der CSU-Stadtratsfraktion zum Naherholungsgebiet Auwaldsee, in Abstimmung mit dem Bezirksausschuss Süd-Ost sowie der Bürgerschaft, ein Gesamtkonzept zu entwickeln ist. Dieses soll dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt werden.

Quelle: Pressemitteilung der Stadtratsfraktion der FREIEN Wähler Ingolstadt sowie eigene Recherche.

Diesen Beitrag teilen
Anzeige